Sülük Tedavisinin Tarihçesi

Hirudotherapie, die die Behandlung mit den Blutegeln bezeichnet, wird seit Jahrhunderten von Ärzten als Behandlungsinstrument eingesetzt. Die ersten Quellen der Blutegeltherapie reichen bis zu den babylonischen Ärzten, die im 15. Jahrhundert v.Chr. gelebt hatten. Es ist auch bekannt, dass diese Behandlung für die ägyptischen Ärzte im 3. Jahrhundert v.Chr.  zu den unverzichtbaren Behandlungsmethoden gehörten. Darüber hinaus hat der Arzt Nikandros im 2. Jahrhundert v. Chr., der an den ägäischen Küsten gelebt hat, der griechische Arzt Pliniy im 1. Jahrhundert. n. Chr. sowie der Galena, der im 2. Jahrhundert n. Chr. lebte, die Blutegelbehandlung angewendet. Auch die Bücher von Ibn Sinas berichten über die Blutegel-Therapie. Doch im 20. Jahrhundert hat die Menschheit sich aus der Naturheilkunde zurückgezogen und die Blutegeltherapie vergessen. Der amerikanische Forscher Roy Sawyer enthüllte die potenziellen therapeutischen Wirkungen von Blutegeln und hat die erste moderne Blutegel-Zuchtanlage weltweit (Biopharm – England) gegründet und somit die medizinische Verwendung von Blutegel heutzutage zurückgerufen.

Blutegel-Therapie in unserer Zeit

Der „medizinische Blutegel“ wird heutzutage in Bezug auf seine biologischen Wirkungen als eine beispiellose Behandlungsmethode bezeichnet. Es befinden sich in Deutschland mehr als 300 Hirudotherapie-Kliniken. Der medizinische Blutegel gilt als ein Medikament gemäß Artikel 2, Absatz 1 des deutschen Arzneimittelgesetzes. Gemäß dem später eingefügten Artikel 4 wurde dies als fertiges Medizinisches Arzneimittel bezeichnet. Den Unterschied zwischen den Anwendungsarten von injizierten Arzneimittel kann man so beschreiben: „dieses Arzneimittel wird nicht von unserer Seite als Person injiziert, sondern aus dem Mund eines Blutegels, der als Hirudo Medicinalis genannt wird“. Allein in Europa werden jährlich mehr als 100 Millionen Blutegel verwendet. Es gibt mehr als 1000 Mitglieder der Vereine, die von Ärzten, die in Amerika Blutegel-Therapie praktizieren, gegründet wurden. Zusätzlich dazu wurde im Jahr 2004 die Amerikanische Arzneimittel- und Ernährungsbehörde (FDA) die Behandlung von Blutergüssen akkreditiert und der Verkauf in den Apotheken wie in Europa genehmigt.

In unserem Land dagegen haben die Therapien wie  Akupunktur, medizinische Blutegeltherapie, Aderlass, Ozontherapie, Apitherapie, Phytotherapie, Hypnose, Homöopathie, Chiropraktik, Larval Therapie, Mesotherapie, Prolotherapie, Osteopathie, Reflexzonenmassage und Musiktherapie durch die Studien des Gesundheitsministeriums in 8 verschiedenen Ländern in 4 Jahren unter Teilnahme von Akademikern durch die am 27 Oktober 2014 veröffentlichte Verordnung über traditionelle und ergänzende medizinische Anwendungen im Amtsblatt eine Anerkennung gewonnen. Obwohl diese Anerkennung relativ spät kam, gratulieren und schätzen wir unser Ministerium für seine Arbeit und auch dafür, diese Therapien in die türkische Medizin einfließen zu lassen.

Für welche Krankheiten wird die Blutegeltherapie angewendet? 

Nach diesen Merkmalen wird in unserer Klinik eine Blutegeltherapie erfolgreich bei Gefäßerkrankungen wie Varizen, Hämorrhoiden, tiefe Venenthrombose und periphere Arterienverschlüsse; bei Erkrankungen des Skelettsystems wie Arthrose und Arthritis; vor allem bei vielen Hautkrankheiten wie Ekzem und Psoriasis; bei den Augenerkrankungen wie Glaukom und retinalen Arterienverschluss, die kaum zu behandeln sind, durchgeführt.

suluk (2)

 

Krankheiten, bei denen Blutegel-Therapie effektiv eingesetzt wird, können wie folgt aufgelistet werden:

  • Einige Augenkrankheiten (Morbus Behçet-Adamantiades, Uveitis, Glaukom, Makulopathien, Gelbfleckenkrankheit, diabetische Retinopathien, hypertensive Retinopathien, Retinitis pigmentosa, Probleme des Sehnervs und der Optikusatrophie wie Nerven-, Makula- und Netzhauterkrankungen der Auge)
  • Krampfadern und Venenprobleme
  • Rheumatoide Arthritis und andere rheumatische Erkrankungen
  • Arthrose und Gelenkverkalkungen
  • Migräne und Spannungskopfschmerzen
  • Schwindel, Ohr-Tinnitus und meningeales Syndrom
  • alle Arten von Muskelschmerzen, Fibromyalgie, Syndrom der ruhelosen Beine (RLS)
  • Halshernie, Lendenwirbelsäule, Tendinitis-Tenosivonitis-Bursitis Entzündung und Schmerzen
  • Degenerative Erkrankungen des Nervensystems und Lähmungen (wie MS, ALS, PARKINSON )
  • Ekzeme, Urtikaria, chronische Hautkrankheiten, Psoriasis und Akne
  • Chronische Hepatitis und Lebererkrankungen
  • Depression und Phobie
  • alle Erkrankungen des Immunsystems und das chronische Müdigkeitssyndrom

In welchen Situationen ist die Blutegel-Therapie nicht anwendbar?

Die wichtigsten Punkte, worauf bei der Anwendung der Blutegeltherapie geachtet werden müsste, sind, dass der Patient kein Anämie-Probleme hat, keinen Blutverdünner verwendet, keine Blutgerinnungsstörung hat und kein aktives Blutungszentrum im Körper hat. Darüber hinaus wird bei schwangeren oder stillenden Müttern, bei den Patienten mit unkontrolliertem Diabetes mellitus oder Herzinsuffizienz keine Blutegel-Therapie angewendet.

–          Hämorrhagische Diathese (wie Hämophilie)

–          Das Vorhandensein einer aktiven Blutungsposition

–          Schwere Anämie (Hb <10)

–          Vor einer Operation

–          Die Verwendung von Blutverdünner

–          Bei Schwangerschaft und Stillzeit wird keine Blutegel-Behandlung angewendet.

Um auf veröffentlichte Artikel und Neuigkeiten über Blutegel zuzugreifen, können Sie sich auf unserer Seite über „Natürliches Leben – Blutegeltherapie“ erkundigen.